Die Bundesbildungsanstalt für Elementarpädagogik – BafEP im 21. Wiener Gemeindebezirk bildet junge Menschen ab 14 Jahren wie auch Erwachsene im Rahmen eines Kollegs berufsbegleitend zu Kindergartenpädagog*innen aus, umfasst weiters eine Ausbildung zu Assistenzpädagog*innen und bietet den berufsbegleitenden Lehrgang „inklusive Elementarpädagogik“ an. In den kommenden Jahren soll am Standort ein Neubau für die Bildungseinrichtung entstehen, der auch räumlich-pädagogisch zukunftsweisende Wege beschreiten soll. Hierzu hatten Pädagog*innen und Schüler*innen sowie Studierende der verschiedenen Ausbildungszweige und Vertreter*innen des Praxiskindergartens am Standort die Möglichkeit, im Rahmen eines Partizipationsverfahrens Qualitäten und Anforderungen zu erarbeiten und zu definieren, die sie für den neuen Bildungsbau wesentlich finden und dort vorfinden möchten.

Während die Auftaktveranstaltung am 5. März 2020 mit allen Pädagog*innen noch vor Ort in der BAfEP in der Patrizigasse stattfinden konnte, mussten die weiteren Module – Planungsworkshops zu den Themenbereichen „räumliche Organisationsmodelle“, „das Zusammenwirken der BAfEP und des Praxiskindergartens“, „kompetenzorientierte Bildungsbereiche“, „Home Bases“ und „Lehrer*innenarbeitsplätze“ wie auch die Fokusgespräche mit Vertreter*innen der verschiedenen Ausbildungsrichtungen aufgrund der COVID19-Pandemie online stattfinden. Ergänzt wurden die Online-Formate mit digitalen Erhebungen mittels Fragebögen – ähnlich der partizipativen Bedarfsplanung zum geplanten Zentralberufsschulgebäude in der Seestadt Aspern. Auch die Abschlussveranstaltung am 24. November 2020 musste online stattfinden.

Rahmen: 2020

Auftraggeber_in: ARGE ÖISS PlanSinn Gruber (ÖISS – Österreichisches Institut für Schul- und Sportstättenbau, PlanSinn – Büro für Planung und Kommunikation, Büro Sonja Gruber – Soziologie) im Auftrag der Stadt Wien

Aufgabenbereich: Konzeption und Moderation des Partizipationsprozesses