Seit den 80er Jahren wird Streetwork für Jugendliche, seit 1992 mobile Jugendarbeit und seit 1993 die Wiener Parkbetreuung – ein freizeitpädagogisches Angebot für Kinder und Jugendliche in Parkanlagen und auf Plätzen – durchgeführt. Ergänzt werden diese Kinder- und Jugendeinrichtungen seit Jahren durch aufsuchende Sozialarbeit der „Suchthilfe Wien“, im Bereich der sanften Stadtentwciklung durch die „Gebietsbetreuungen“ und im Gemeindebau seit 2010 durch die „wohnpartner“. 2004 startete ein saisonales Kommunikationsprojekt im 20. Wiener Gemeindebezirk und wurde in den Folgejahren in weiteren Bezirken installiert. 2010 hat die Stadt Wien die Bezirksinitiative aufgegriffen, um sie wienweit unter dem Titel „Fair-Play-Team“ zu etablieren. Fair Play ist ein Angebot der Wiener Kinder- und Jugendarbeit, das gemeinwesenorientiert ausgerichtet ist und sich auf alle Menschen im öffentlichen Raum bezieht.

Die Mitarbeiter_innen der Fair-Play-Teams werden im Rahmen einer Schulung am ifp – Institut für Freizeitpädagogik geschult, die dieses Jahr vom 4. – 7. Mai stattfand. Am 4. Mai fand der von Sonja Gruber abgehaltene Schulungsworkshop „Sozialräumliche Erhebung & Raum“, der einen theoretischen Input zu Schlagwörtern wie „verinselte Vergesellschaftung“, „geschlechtsspezifische Raumaneignung“, „relationale Verfasstheit von Geschlecht wie auch von Raum“, „Raum und Macht – Zugang zu Raum“ sowie praktische Übungen beinhaltete, statt.

Rahmen: 4. Mai 2015

Auftraggeber_in: ifp – Institut für Freizeitpädagogik  MA 13

Aufgabenbereich: Workshop-Durchführung