In der Lehrveranstaltung werden Profession und Professionsgeschichte der Landschaftsplanung aus feministischem Blickwinkel betrachtet. Dabei wird den vielfältigen Facetten von Frauen* sowohl als Planerinnen und Ausführende als auch als Auftraggeberinnen, Nutzerinnen und Bewirtschafterinnen von Gärten und Landschaften nachgegangen, Frauenbiografien werden als Vorbilder vorgestellt. Weiters werden (de-)konstruktivistische Theorieansätze zu Gender und Raum sowie aktuelle Theorieansätze aus der Raumsoziologie mit den Teilnehmenden diskutiert und die Umsetzung von gendersensibler Freiraumplanung anhand von Wiener Beispielen vorgestellt.

Rahmen: seit Sommersemester 2014

Auftraggeber_in: Institut für Landschaftsplanung der Universität für Bodenkultur

Projektpartner_in: DIin Martina Jauschneg (www.jauschneg.at)

Aufgabenbereich: Abhaltung der Lehrveranstaltung gemeinsam mit DIin Martina Jauschneg; inhaltliche Schwerpunkte: Raumsoziologie, Gender und Raum, gendersensible Freiraumplanung