Im Stadterweiterungsgebiet Seestadt Aspern entsteht der Stadtteilpark „Hannah-Arendt-Park“ – benannt nach der berühmten politischen Denkerin Hannah Arendt. Im Zuge des Planungsverfahrens wurde ein Bedarfserhebungsprozess (Konzeption und Durchführung: Landschaftsplanungsbüro Martina Jauschneg gemeinsam mit Sonja Gruber) mit bereits jetzt bekannten zukünftigen Bewohner_innen der Seestadt Aspern (Mitglieder der verschiedenen Baugruppen), Anrainer_innen sowie weiteren Zielgruppen durchgeführt.

Der Bedarfserhebungsprozess umfasste neben Auftaktveranstaltung und Werkstattgesprächen diverse Workshops und Expert_innengespräche zu den Themenbereichen Gender Planning, Mehrfachnutzung, Barrierefreiheit von Parkanlagen, Ansprüche von Jugendlichen und alten Menschen an den Stadtteilpark, Abstimmung der Planung mit der Grünraumplanung auf den unmittelbar angrenzenden Baugründen sowie allgemein den geplanten Angeboten in der Seestadt Aspern etc. Der Bezug zur Namensgeberin Hannah Arendt wurde in einem Workshop mit Schüler_innen des Gymnasiums Heustadelgasse aufgegriffen und diskutiert und wird in die Gestaltung des Hannah-Arendt-Parks einfließen.  

Die Planung des Hannah-Arendt-Parks erfolgt durch die ARGE YEWO Landscapes (Wien) und Rita Mettler Landschaftsarchitektur (Berlin).

Zum Hannah-Arendt-Park gibt es eine Ergebnisvisualisierung – ein 3D-Modell, das im Augmented Reality Viewer anzusehen ist. Link zum Hannah-Arendt-Park-App (gratis): https://itunes.apple.com/us/app/j-ar-viewer/id644187283?l=de&ls=1&mt=8 – Viel Spaß beim Wandeln durch den Park!

Rahmen: Jänner – Juni 2013

Projektpartner_in: Landschaftsplanungsbüro Martina Jauschneg (www.jauschneg.at), in Kooperation mit dem Planungsteam ARGE YEWO Landscapes/Rita Mettler Landschaftsarchitektur

Auftraggeber_in: 3420 Wirtschaftsagentur

Aufgabenbereich: Konzeption, Moderation und Durchführung des Bedarfserhebungsprozesses zum Hannah-Arendt-Park gemeinsam mit Martina Jauschneg (www.jauschneg.at)